Motoglobe Motorradreisen. Das Motorrad steht am Strassenrand und dahinter ist das Val Müstair mit seinen Wäldern, Wiesen und Bergen zu sehen.
Blick zurück ins Val Müstair
Motoglobe Motorradreisen. Im Wals schlingelt sich die Umpbrailpassstrasse mit diversen Haarnadelnkurven hinauf zur Passhöhe
Die sehr kurvenreiche Umbrail Passstrasse

Die Highlights der Tagestour:

  • Der Umbrailpass mit diversen schönen Ausblicken auf das Val Müstair
  • Die kurvenreiche Passo dello Stelvio Strasse nach Bormio
  • Die schmale Bergtrasse auf den Gavia Pass und die Aussicht von der Passhöhe

 

Heute warten auf uns drei abwechslungsreiche Passfahrten. Das Wetter zeigt sich ebenfalls von seiner guten Seite und das Frühstück ist reichhaltig und fein. Das steigert unsere Vorfreude noch mehr.

 

Kaum ist der Motor warmgefahren, sind wir schon am Startpunkt der Umbrail Passstrasse. Der erste Anstieg ist steil und mit diversen Serpentinen bestückt. So kann es gerne weitergehen.

 

Auf der Passhöhe würde es eigentlich über den Zoll nach Italien und auf der spektakulären Passo dello Stelvio Strasse nach Bormio weitergehen. Leider ist bei unserer Ankunft aber die Strasse beim Zollhaus wegen eines Radrennens für vier Stunden gesperrt.

Motoglobe Motorradreisen. Das BMW Motorrad steht am Strassenrand auf der Umbrail Passhöhe und im Hintergrund sind die Berge und die Strasse des Passo dello Stelvio zu sehen.
Der Weitblick von der Umbrail Passhöhe
Motoglobe Motorradreise. Von der Passhöhe sieht mach die kurvernreiche Strasse des Stelvio Passes durch die Berge.
Die Passo dello Stelvio Strasse nach Bormio

Was nun? Umdrehen und über Meran nach Süden fahren oder vier Stunden warten? Wir entscheiden uns fürs Warten. Lieber weiter über schöne Passstrassen fahren als auf der Autobahn Kilometer zu bolzen. So fahren wir eine kurze Strecke zurück bis zum Gasthaus Alpenrose und geniessen die schöne Aussicht auf das Val Müstair.

 

Kurz vor der Streckeneröffnung stehen wir wieder beim Zollhaus. Die Schlange der Wartenden ist lang geworden. Autos, Fahrradfahrende und viele andere Motorradfahrende. Dann geht es endlich weiter. Die ersten paar Kilometer geht es flüssig voran. Als wir den Abschnitt mit den Serpentinen erreichen, kommen uns bereits die ersten Motorradfahrenden von Bormio kommend entgegen. Kurz darauf kollidieren zwei Motorradfahrer beim Überholen miteinander. Ab dann ist es vorbei mit dem Fahrspass. Der Verkehr kommt zum Erliegen und wir benötigen schlussendlich fast 3/4 Stunden bis nach Bormio.

Motoglobe Motorradreisen. Das BMW Motorrad steht auf einem kleinen Wiesenabschnitt auf der Passstrasse zum Gavia Pass und dahinter sind Berge und Wälder zu sehen.
Unterwegs zum Gavia Pass
Motoglobe Motorradreisen. Von der Gavia Passhöhe aus sieht man den kleinen Bergsee und die Strasse, wie sie sich dem Berg entlang schlängelt und im Hintergrund sind viele Berge und Wolken zu sehen.
Der schöne Weitblick von der Gavia Passhöhe

Nach einem kurzen Tankstopp geht es weiter zum Gavia Pass. Auch hier sind viele Motorradfahrende unterwegs. Zum Glück aber fast keine Autos. So geniessen wir die immer enger werdenden Kurven unter Gleichgesinnten. Auf der Talfahrt ist die Strasse lange Zeit einspurig und unübersichtlich. Bei jedem Kreuzen mit einem Auto sind wir froh, ohne Seitenkoffer unterwegs zu sein.

 

Ponte die Legno erreichen wir am späten Nachmittag. Vor uns liegen noch 380 km bis zu unserem Tagesziel. So wählen wir die Schnellstrasse und gelangen in Brescia auf die Autobahn. Unser Hotel in Forli liegt gleich bei der Ausfahrt, wo es auch einige Esslokale gibt.




Die Nutzung der Autobahn ist Gebührenpflichtig. Bezahlung an den jeweiligen Mautstationen.



Hotel San Giorgio, Forli

Das Hotel liegt gleich neben der Autobahn und bietet schöne Zimmer mit Frühstück zu einem angemessenen Preis.

 

Ristorante Le Querce, Forli

Bietet sehr gutes Essen zu günstigen Preisen mit grosser Aussenterrasse.