April 2017




Es stehen diverse Enduromotorräder auf der Strasse und alle Fahrer haben ein Regenkombi an, weil es regnet.
Nass und kalt, ideale Bedingungen für ein Enduro Fahrtraining
Motoglobe_Motorradreisen. Von hinten sieht man einen Enduromotorradfahrer durch eine Steinbeet in einer Kiesgrube fahren.
Als Aufwärmübung geht es gleich durch ein Steinbeet

Es regnet und ist kalt. Also kein Traumwetter, um einen Tag auf dem Motorrad zu verbringen ausser es geht ins Gelände für einen Endurotrainingstag. Da ist mir persönliches dieses Wetter ganz sympathisch. Einerseits kommt man weniger ins Schwitzen und andererseits wartet der Schlamm und ein teilweise sehr rutschiger Untergrund als zusätzliche Herausforderungen auf einem.

Wie bei jedem Kurs bei der Cornu Masterschool, welcher in Neuchatel stattfindet, ist die Begrüssung im Restaurant Le Silex. Danach heisst es Ausrüstung holen, umziehen, Enduros starten, um dann in einer 20-minütigen Fahrt zur ersten Kiesgrube zu gelangen. Anschliessend teilen wir uns in zwei Gruppen auf, da wir jeweils abwechselnd fahren oder pausieren. Als Warm up wartet gleich ein Steinbeet mit unterschiedlich grossen Steinen auf uns.

Motoglobe_Motorradreisen. Der Motorradfahrer steht auf dem Motorrad und überquert mit diesem einen Baustamm in einer Kiesgrube.
Dann gilt es einen Baumstamm zu überqueren
Motorradreisen: Wir weichen mit eine Slide eine Stein so aus, dass er zwischen den Rädern hindurch geht, als Übung des Slinding Kurs 2 der Cornu Master School
Spätestens beim Parcourfahren ist die Kälte nicht mehr spürbar

Eines der Ziele des heutigen Trainings ist es, verschiedene Herausforderungen zu meistern, welche einem auf einer Enduro Tour begegnen können. So gilt es als nächstes einen Baumstamm zu überqueren und danach auf einem Parcours über schlammige Wege zu fahren und eine steile Böschung zu bezwingen.

Motoglobe_Motorradreisen. Ein Enduromotorrad schlängelt sich durch den Sand.
Im Sand Slalom zu fahren ist nicht ganz so einfach
Motoglobe_Motorradreisen. Auf einem schmalen Schotterweg, welche steil abfällt, ist ein Enduromotorrad unterwegs und der Fahrer steht .
Unterwegs auf schmalen Wegen durch das Gelände

Mit einer 250 - 500 cm Enduro Maschine durch Sand zu fahren, macht richtig Spass und geht mehrheitliche problemlos. Hindernisse gibt es aber auch in Sandgebieten und so üben wir das Ausweichen / Umfahren von solchen im Sand. Das ist dann doch etwas anspruchsvoller, gilt es doch permanent am Gas zu bleiben, um nicht stecken zu bleiben.

In einer zweiten Kiesgrube stehen unterschiedliche, schwierig zu befahrende schmale Wege durch das Gelände zur Verfügung, auf welchen wir diverse Herausforderungen wie Fahrrinnen, steile zum Teil schräg abfallende Böschungen, einer Hügelkante mit Hindernissen entlangfahren und weiteres üben können.

Motoglobe_Motorradreisen. Eine Enduromaschine mit einem stehenden Fahrer fahrern eine sehr steile Böschung hinunter.
Nach vorne schauen und locker bleiben. Runter gehts von selber
Motoglobe_Motorradreisen. Ein Motorradfahrer spring mit seiner Enduromaschine über einen kleine Hügel im Gelände.
Zum Schluss bleibt noch Zeit für erste kleine Sprungübungen

Die Zeit läuft wie im Fluge und schon stehen wir vor unseren letzten zwei Übungen. Als erstes fahren wir einen steilen Abhang hinter, wobei schrittweise das Gefälle grösser wird. Je steiler es wird, desto besser ist es, nicht lange zu überlegen, sondern so locker wie möglich zu bleiben und den Blick nach vorne zu wenden und nicht ans Bremsen denken. Runter geht es dann von selber. Zum Schluss steigern wir dann noch etwas das Tempo und machen erste, auch wenn nur kleine, Sprünge. Jeder fängt ja Mal klein an.

 

Einmal mehr hat das Training sehr viel Spass gemacht und ich habe viel gelernt. Das Team der Cornu Masterschool hat uns sehr gut bedreut und immer wieder lehrreiche Tips gegeben. Alles in allem ein sehr zu empfehlendes Training, wobei das Gelernete sowohl im Gelände als auch auf der Strasse angewendet werden kann.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0