Versicherungen

Auf einer Motorradreise zu erkranken oder zu verunfallen ist eine unangenehme Sache. Umso wichtiger ist es, dass der persönliche Versicherungsschutz bekannt ist. So bestehen keine falschen Vorstellungen und böse Überraschungen können vermieden werden.

 

Die Versicherungsmöglichkeiten und Leistungen sind vielseitig und verschieden. Hinzu kommt, dass auf Prospekten und über die Werbung mehrheitlich nicht alle Bedingungen publiziert werden. Es ist deshalb unumgänglich, die Vertragsbedingungen der gewählten Versicherungen und Tarifarten anzufordern und genau zu studieren. Die folgenden Angaben weisen auf die kritischen Punkte hin, welche von Vorteil zu klären sind.


Die drei gängigsten Irrtümer

  • Die Krankenkasse deckt alle Kosten für Notfalltransporte.
    • Nein, die Grundversicherung bezahlt bei medizinischen Transporten in der Schweiz und Ausland die Hälfte der Kosten, höchstens aber Fr. 500.00. Für Rettungstransporte bezahlt sie in der Schweiz die Hälfte der Kosten, höchstens Fr 5'000.00 und im Ausland gar keine Kosten.
  • Die Unfallversicherung beim Arbeitgeber deckt alle Heilungskosten bei einem Unfall im Ausland.
    • Nein, sie übernimmt in den EU / EFTA Ländern nur dieselben Leistungen, wie wenn man im entsprechenden Land sozialversichert wäre.
    • In allen anderen Ländern deckt sie höchstens 90 % der Kosten, welche für die gleiche Behandlung wie in der Schweiz entstehen würden.
  • Als Gönner holt mich die Rega sofort und immer nach Hause.
    • Nein, die Rega ist keine Versicherung. Es besteht somit kein Leistungsanspruch. Das Fachpersonal der Rega entscheidet von Fall zu Fall, was unternommen werden muss. Rückflüge unterliegen medizinischen und operationellen Kriterien.

Eigene Zusatzkosten können entstehen

  • durch Behandlungen von Privatärzten oder in Privatspitäler im Ausland
  • in Ländern mit höheren medizinischen Kosten als in Schweiz.
  • durch Heilungskosten im Ausland, weil keine Repatriierung in die Schweiz erfolgt oder möglich ist.
  • durch medizinische Transporte, Rettungsaktionen oder Repatriierung.
  • weil Unfallversicherung über die Krankenkasse schlechtere Leistungen bietet, als die Unfallversicherung bei Berufstätigkeit.
  • wegen fehlender Kostengutsprache / Vorschüsse für Behandlungen im Ausland.
  • weil die Zusatz- oder Reiseversicherung Ausschlusskriterien hat und dadurch die Deckung nicht übernimmt.

Anhand der folgenden Beispiele kannst du mit deinen aktuellen Versicherungen abklären, wie gut du im Ernstfall versichert bist.

 

Beispiel 1

  • Ich muss für einen Monat in den USA im Spital bleiben, da die Rega aufgrund ihres Kriterienkataloges keine Rückführung vornimmt. Dadurch entstehen Spitalkosten von Fr. 300'000.00. Der Spital verlangt zudem eine Kostengutsprache / Vorschuss. In der Schweiz würden sich die gesamten Spitalkosten auf Fr. 50'000.00 belaufen.
    • Welche deiner Versicherungen deckt in welchem Umfang die Spitalkosten in den USA ab?
    • Welche deiner Versicherung leistet in welchem Umfang die geforderte Kostengutschprache / Vorschuss?

Beispiel 2

  • Auf einer Afrikareise habe ich einen Motorradunfall und muss mittels Helikopter ins entfernte Spital in der Hauptstadt transportiert werden. Die Kosten für den Helikopterflug belaufen sich auf Fr. 30'000.00 und ohne Kostengutsprache / Vorschuss für den Gesamtbetrag startet der Helikopter nicht.
    • Wie deckt deine Unfallversicherung die Rettungskosten in welchem Unfang ab?
    • In welchem Umfang würde deine Unfallversicherung die Kostengutsprache / Vorschuss leisten?

Beispiel 3

  • In Spanien muss ich mich wegen einer Lungenentzündung für zwei Wochen ins Spital begeben. Dabei handelt es sich um ein Privatspital. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 35'000.00. Der Aufenthalt in einem öffentlichen Spital in Spanien hätte Fr. 20'000.00 gekostet. Des Weiteren benötige ich Medikament im Wert von Fr. 600.00.
    • Welche deiner Versicherungen deckt in welchem Umfang die Spitalkosten ab?
    • Welche deiner Versicherungen deckt in welchem Unfang die Medikamentenkosten ab?

Beispiel 4

  • Ich bin in einem Land mit schlechter medizinischer Versorgung an einer schweren Infektionskrankheit erkrankt und muss in die Schweiz repatriiert werden. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 25'000.00 und ich bin kein Gönner bei der Rega.
    • Welche deiner Versicherungen deckt in welchem Umfang die Repatriierungskosten ab?

Eine Zusatz- oder Reisevericherung lohnt sich. Folgendes sollte aber vor Abschluss geprüft werden:

  • sind Heilungskosten im Ausland bei Unfall und Krankheit unbegrenzt bei privaten und öffentlichen Ärzten und Spitälern gedeckt?
  • sind medizinische Transporte, Rettungsaktionen und Repatriierung überall unbegrenzt gedeckt?
  • bestehen keine Ausschlusskriterien für bestimmte Erreignisse, welche die Deckung der Heilungskosten und Rettungstransporte beeinträchtigen?
  • werden Kostengutsprachen / Vorschüsse gewährleistet?
  • steht eine 24 h Notfallnummer zur Verfügung?

Unfallversicherung

  • Bei einem unbezahlten Urlaub oder einer Auszeit von mehr als 31 Tage ist es von Vorteil eine Abredeversicherung bei der Unfallversicherung des Arbeitsgebers abzuschliessen. Das ist bis zu 6 Monaten möglich und der Leistungsumfang ist viel besser, als derjenige der Unfallversicherung bei der Krankenkasse.

Vorgehen bei Notfall im Ausland

  • Immer, und so bald wie möglich, über die Notfallnummer die Zusatz- oder Reiseversicherung informieren.
  • Über die Notfallnummer der Rega können Gönner Unterstützung bei medizinischen Problemen beziehen.
  • Keine Formulare unterschreiben ohne zu wissen, was diese bedeuten
  • Für jede Zahlung vor Ort immer eine Quittung verlangen.
  • Alle Berichte und Belege sammeln
  • Vorsicht vor Privatspitälern.

Wähle deine Ausgangslage und du erhältst ausführlichere Informationen zu folgenden Punkten.

  • Leistungsumfang für Arztbesuche oder Spitalaufenthalte
  • Eigene Kostenbeteiligung
  • Kostendeckung bei Rettungsmassnahmen, Rücktransporte oder Überführungen
  • Kostengutsprache / Vorschüsse
  • Deckung für Medikamente
  • Deckung von Lohnfortzahlungen
  • Deckung bei Invalidität oder Tod


Externe Links


Kommentare: 1
  • #1

    Marco (Freitag, 06 Oktober 2017 15:05)

    Schöne Übersicht, hätte ich sie vor einem halben Jahr schon gekannt hätte sie mir einiges an eigenem Suchen erspaart. :)