Motorradreisen Motorräder, Laden und Leute
Petersons' Harley Davidson South, Miami
Motorradreisen Teerplatz und Motorräder
Die Harley's sind startklar für die erste Etappe

Obwohl das Abholen / Mieten der Harley Davison unkompliziert ist, lohnt es sich genügend Zeit einzuplanen. So kommt der Smalltalk mit dem Personal nicht zu kurz, Fragen können geklärt werden, das Gepäck wird richtig auf der Harley befestigt und wir können in aller Ruhe losfahren.

Folgen wir der Routenplanung, so verlassen wir Miami auf dem schnellsten Wege Richtung East, wodurch der Verkehr schnell weniger wird. Die Route über die diversen Highways Richtung Norden zahlt sich aus meiner Sicht nicht aus, zu dicht ist der Verkehr bis mindestens West Palm Beach. Strassengebühren können ebenfalls anfallen.

Seid ihr zum ersten Mal in den USA unterwegs, so wird euch bald auffallen, dass die Wege / Strecken hier viel länger sind, als wir uns von Europa her gewöhnt sind. Also keep on going, wenn es zur nächsten Abzweigung länger dauert, als ihr denkt. Habt ihr euch verfahren, so ist es besser kurz anzuhalten und jemandem nach dem Weg zu fragen oder auf der Karte den Weg zu überprüfen. Kilometerlange Umwege kosten Nerven, Zeit und Sprit.

Ihr werdet auch alsbald merken, dass wenn ihr anhaltet und eine Strassenkarte hervornehmt, euch innert kürze jemand anspricht und nachfragt, ob ihr Hilfe benötigt. Die Amerikaner sind sehr hilfsbereit und kommunikativ und als Harley-Biker habt ihr noch zusätzliche Bonuspunkte. Merken Sie dann noch, dass ihr von Übersee kommt, kann es vorkommen, dass ihr länger stehen bleibt, als geplant. Diese Offenheit ist wirklich eine sehr positive Eigenschaft der Amerikaner.

Motorradreisen Strasse, Wiese, Strassenlaternen Himmel
Auf der Nr. 27 Richtung Norden, auf 92 Km hat es nur 2 Kurven
Motorradreisen, See und Wiesen
Lake Okeechobee

Auf der Nr. 997 und dann auf der Nr. 27 geht es dann Richtung Lake Okeechobee. Danach geht es rechterhand des Sees bis nach Port Mayaca. Weil es früher durch den Lake Okeechobee öfters zu grossen Überschwemmungen gekommen ist, wurde der gesamte See durch einen 10 Meter hohen Erdschutzwall umkreist. Der See ist somit leider von allen Strasse aus rund um den See nicht sichtbar. Kurz vor Port Mayaca gibt es aber eine Rampe auf den Damm mit Aussicht auf den See. In Port Mayaca angekommen, geht es auf der schönen Landstrasse Nr. 76 zurück an die Küste bis ins Stadtzentrum von Stuart. Hier gibt es diverse Verpflegungsmöglichkeiten.

 

Weiter geht es auf der A1A über zwei Brücken bis ganz an die Küste. Es folgen 73 Km der A1A entlang Richtung Norden. Das fahren ist hier sehr relaxed und der Verkehr eher gering. Leider ist die Meeressicht durch die vielen Überbauung sehr eingeschränkt. In Fort Pierce geht es über eine Brücke zurück ans Festland, um dann kurze Zeit später gleich wieder über eine Brücke zurück ans Meer zu gelangen.

In Wabasso Beach geht es links auf die Nr. 557 und dann über eine Brücke nach Wabasso bis zur US1. Dieser folgen wir Richtung Norden bis nach Sebastian, der Endstation der ersten Tagesetappe.

In der Beachbar des Capt Hiram's Resort (inkl. Hotel) lässt es sich bei sehr angenehmen Temperaturen und super Aussicht den ersten Abend in Florida sehr schön ausklingen. Welcome to the Sunshinstate.

Motorradreisen Sand, Stühle, Sonnenschirme, Hocker, Tische
Beachbar des Capt Hiram's Resort in Sebastian
Motorradreisen, Meer, Haus, Steg
Capt Hiram's Resort, Sebastian


Externe Links