Ausrüstung


Zelten mit dem Motorrad

«Welches Zelt passt zu dir»

Grünes Zelt, grüne Wiese, Fluss, Bäume und Wäld, Camping Stühl, Kocher, Wasserflasche und Schutzbeutel

Je nach Reisedauer verbringst du viel Zeit in deinem tragbaren Zuhause. Es lohnt sich deshalb ein paar Paramater anzuschauen, die dich bei der Suche nach deinem idealen Zelt unterstützen. Starten wir mit den Grundeigenschaften, die ein Zelt für eine Motorradreise mitbringen soll.

 

Es muss leicht genug sein

  • Ein guter Ansatzpunkt ist das Motto "Je leichter dein Motorrad, desto leichter deine Ausrüstung".
  • Anders ausgedrückt; ein Gewicht bis 4 Kg ist auf allen Motorrädern vertretbar ohne das es zur "Belastung" wird.

 

Es muss ein akzeptables Packmass aufweisen

  • Idealerweise nicht länger als dein Gepäcksystem breit ist und höchstens einen Durchmesser von 30 cm.

 

Es muss genügend Platz bieten und bequem sein

  • Für ein Mindestmass an Bequemlichkeit ist der Innenraum
    • Hell
    • Jede Person hat in der Breite mindestens 60cm Platz
    • In der Länge kann sich jede Person ausstrecken
    • Alle können mindestens aufrecht Sitzen
    • Grosse Zeltöffnung für einen leichten Einstieg. Bei 2 Personen zwei grosse Zeltöffnungen.
  • Vorzugsweise ist das Zelt für eine Person mehr ausgelegt. So hat es für das persönliche Material genügend Platz.
  • Ein oder zwei grössere Vorräume (Apsis) sorgen für einen trockenen Platz für Schuhe, Taschen etc. oder dient bei schlechtem Wetter als Küche.
  • Sollte auch ohne Aussenzelt stehen für die Verwendung in heissen, trockenen Regionen

 

Es muss wasserdicht und robust sein

  • Die meisten Zeltwände bestehen aus Nylon oder Polyester, die beschichtet werden müssen, um wasserdicht zu sein.
  • Hochwertige Zelte sind entweder mit Polyurethan (PU) oder mit Silikon beschichtet und sind dadurch extrem wasserdicht.
  • Silikonbeschichtete Zelte sind langlebiger, robuster und UV-beständiger.
  • PU-Beschichtete Zelte ereichen ein hohe Wasserdichtigkeit, müssen an den Nähten aber mit Tape abgeklebt sein,
  • Eine Wassersäule von 1500 mm gilt bei Überzelten als wasserdicht. Bei PU oder Silikon beschichteten Überzelten ist das irrelevant.
  • Der Zeltboden ist Steinen, Dornen und rauen Unterböden ausgesetzt. Eine extra Zeltunterlage (Footprints) bietet zusätzlichen Schutz und hilft zusätzlich gegen Feuchtigkeit.
  • Die Wassersäule beim Zeltboden sollte mindesten 5000 mm betragen, weshalb bei hochwertigen Zelten der Boden eine PU Beschichtung hat. Bei einer tieferen Wassersäule hilft ein Footprint die Wassdichte zu erhöhen.
  • Die Zeltstangen sollten aus eloxiertem Aluminium bestehen und nicht aus Glasfiber.
  • Je mehr Gestänge ein Zelt hat, desto stabiler steht es bei starkem Wind.
  • Sturmabspannungen, die mit dem Gestänge verbunden sind, erhöhen die Windstabilität.

 

Es muss in kurze Zeit auf- und abbaubar sein

  • Das Zelt sollte innert 10 Minuten ohne Gebrauchsanweisung auf- und abbaubar sein.
  • In die Länge verstellbare Schlaufen für die Heringe erleichtern den Zeltaufbau auf steinigem Boden ungemein.
  • Ein Zelt, dass auch ohne Heringe verwendet werden kann, ist bei gutem Wetter schneller aufgebaut.
  • Bei Regen sollte der Innenraum beim Aufbau nicht nass werden.

 

Es muss bezahlbar sein

  • Hochwertige Zelte kosten schnell einmal ein paar hundert Franken / Euro. Da lohnt sich der Blick auf den Second Hand Markt. Dort lassen sich hochwertige, wenig genutzte Zelte zu günstigen Preisen finden.

Zeltformen & Zelttypen

Mittlerweile gibt es viele Zeltformen, die alle ihre vor Vor- und Nachteile haben. Werfe deshalb einen genauern Blick darauf, für was sich die jeweiligen Typen am besten eignen.

Kuppelzelt

Wegen seinen sich aufwiegenden Vor- und Nachteile ist das Kuppelzelt der meistverkaufte Zelttyp.

Vorteile

  • Benötig wenig Platz zum Aufstellen
  • Hat eine in sich feststehende Konstruktion
  • Nur punktuelle Abspannungen nötig
  • Schneller Aufbau

Nachteile

  • Durch die Rundung eingeschränktes Platzangebot
  • Je nach Lüftungsmöglichkeiten eventuell erschwerte Luftzirkulation im Zelt wegen der geometrischen Form

Kuppelzelt Beispiele

Wechsel Exogen 1

  • 1 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 5000 mm
  • Schlafraum L215 x B70 x H95 cm
  • Gewicht 1'500 Gramm
  • Packmass L 45 x B 15 cm
  • Preis ca. CHF 400.00

MSR Hubba Hubba NX

  • 2 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 3000 mm
  • Schlafraum L213 x B127 x H100 cm
  • Gewicht 1'720 Gramm
  • Packmass L 46 x B 15 cm
  • Preis ca. CHF 500.00

Hilleberg Allak 3

  • 3 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 15000 mm
  • Schlafraum L230 x B160 x H110 cm
  • Gewicht 3'700 Gramm
  • Packmass L53 x B19 cm
  • Preis ca. CHF 1'300.00


Tunnelzelt

Wegen seinen Vorzügen wird dieser Zelttyp immer beliebter.

Vorteile

  • Einfacher Aufbau, auch im Regen
  • Gute Raumausnutzung mit Vorraum (Apsis)
  • Windfest (längs)
  • Geringes Gewicht

Nachteile

  • Muss mehr abgespannt werden
  • Eventuell Flattergeräusche bei starkem Wind
  • Anfällig auf Seitenwind
  • Braucht mehr Platz fürs Aufstellen

Tunnelzelt Beispiele

Robens Arrow Head

  • 1 Personen Zelt
  • Material Polyester
  • PU Beschichtung
  • Wassersäule Boden 6000 mm
  • Schlafraum L215 x B65 x H95 cm
  • Gewicht 1'500 Gramm
  • Packmass L 18 x B 13 cm
  • Preis ca. CHF 150.00

Vango Scafell 200

  • 2 Personen Zelt
  • Material Polyester
  • PU Beschichtung
  • Wassersäule Boden 6000 mm
  • Schlafraum L215 x B130 x H105 cm
  • Gewicht 2'500 Gramm
  • Packmass L 48 x B 16 cm
  • Preis ca. CHF 200.00

Tatonka Polar 3

  • 3 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 10000 mm
  • Schlafraum L215 x B165 x H110 cm
  • Gewicht 3'300 Gramm
  • Packmass L 50 x B 22 cm
  • Preis ca. CHF 700.00


Geodätzelt

Ähnlich wie ein Kuppelzelt, dass durch die kreuzenden Gestängebogen stabiler wird.

Vorteile

  • Sehr stabil und windfest
  • Einfacher Aufbau
  • Steht auch ohne Heringe

Nachteile

  • Durch die Rundung eingeschränktes Platzangebot
  • Je nach Lüftungsmöglichkeiten eventuell erschwerte Luftzirkulation im Zelt wegen der geometrischen Form
  • Höheres Gewicht

Geodätzelt Beispiele

Wechsel Pathfinder

  • 1 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 7000 mm
  • Schlafraum L230 x B97 x H75 cm
  • Gewicht 2'400 Gramm
  • Packmass L46 x B15 cm
  • Preis ca. CHF 200.00

Vango Mirage Pro 200

  • 2 Personen Zelt
  • Material Polyester
  • PU Beschichtung
  • Wassersäule Boden 6000 mm
  • Schlafraum L225 x B130 x H95 cm
  • Gewicht 2'800 Gramm
  • Packmass L48 x B16 cm
  • Preis ca. CHF 280.00

Salewa Litetrek Pro III

  • 3 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • PU & Silikon Beschichtung
  • Wassersäule Boden 10000 mm
  • Schlafraum L210 x B165 x H107 cm
  • Gewicht 2'500 Gramm
  • Packmass L40 x B19 cm
  • Preis ca. CHF 450.00


Firstzelt

Einer der ersten Zeltypen auf dem Markt, das aber wegen seinen Nachteilen kaum mehr genutzt wird.

Vorteile

  • Leichter Aufbau
  • Wenig Gewicht

Nachteile

  • Geringe Windstabilität
  • Einwandig, deshalb schneller Kontakt mit Kondenswasser
  • Die Wassersäule des Zeltbodens ist meistens tief

Firstzelt Beispiele

One Tigris

  • 1 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • Einwandig
  • Wassersäule 1500 mm
  • Schlafraum L210 x B125 x H115 cm
  • Gewicht 1500 Gramm
  • Packmass L30 x B18 cm
  • Preis ca. CHF 130.00

High Peak Minilite

  • 2 Personen Zelt
  • Material Polyester
  • Einwandig
  • Wassersäule 1000 mm
  • Schlafraum L200 x B120 x H90 cm
  • Gewicht 1000 Gramm
  • Packmass L35 x B13 cm
  • Preis ca. CHF 30.00

Robens Green Cone

  • 4 Personen Zelt
  • Material Nylon
  • Ein- oder zweiwandig
  • Wassersäule 5000 mm
  • Schlafraum L365 x B310 x H165 cm
  • Gewicht 5200 Gramm
  • Packmass L60 x B20 cm
  • Preis ca. CHF 450.00


Danke fürs Teilen und Weiterempfehlen