Motoglobe Motorradreisen Hinweistafel zur Route von Las Vegas, Nevada, nach Lone Pine, Kalifornien, USA
Motorradreisen Hinweistafel zur Route von Algajola nach Porto und wieder zurück nach Algajola


Motoglobe Motorradreisen. Die Harley steht am Strassenrand der State Rd Nr. 190 und wir fahren durch karges Gebiet zum Death Valley Natl. Park. Nevada, USA
Unterwegs auf der Rd. Nr. 190 zum Death Valley National Park
Motoglobe Motorradreisen. Wir stehen vor der Ortstafel zum Death Valley National Park, Kalifornien, USA
Ab hier beginnt das Death Valley

Die Höhenpunkte der heutigen Etappe:

  • Die Aussicht vom Dantes View Point
  • Die spezielle Hügellandschaft beim Zabriskie Point
  • Die Fahrt durch den Death Valley National Park zum Towne Pass

 

Wir verlassen Las Vegas durch eine Fahrt über den Strip, vorbei an den grössten Hotelkomplexen der Stadt. Wer die berühmte Ortstafel von Las Vegas noch sehen möchte, findet diese knapp 1 km nach dem Hotel Mandala Bay. In der Mitte des Strip befindet sich ein Extraparkplatz hierfür.

Wir kreuzen den Highway Nr. 215 und biegen kurze Zeit später rechts ab auf die State Road Nr. 160. Die nächsten 70 km bleiben wir auf dieser Strasse bis wir die Ortschaft Pahrump erreichen. Ab hier fahren wir auf der Bell Vista Rd weiter über die Siedlung Death Valley Junction und dann auf der Nr. 190 zum Death Valley National Park. Der Einang liegt bereits wieder im Bundesstaat Kalifornien.

Motoglobe Motorradreisen. Vom Dantes View Point ist die Aussicht ins Death Valley mit dem Salzsee und umliegenden Bergen gewaltig.
Das Panorama vom Dantes View Point

Die Automatisierung hat auch Einzug im Outback, wodurch der Nationalparkeintritt an Automaten gelöst werden muss. Bei unserer Ankunft waren aber alle ausser Betrieb, was dann bedeutet, dass dem Park doch einiges an Geld verloren geht.

Kurze Zeit später kommt bereits der Wegweiser nach links zum Dantes View Point, welchen wir 30 Minuten später erreichen. Das Panorama in und um das Death Valley ist grandios.

Motoglobe Motorradreisen. Die Gebirgserosionslandschaft rund um den Zabriski Point im Death Valley, Kalifornien, USA, ist wunderschön.
Die wunderschöne Erosionslandschaft rund um den Zabriski Point

Wieder zurück auf der Nr. 190 fahren wir nach links weiter ins Tal hinein. Die Umgebung verändert sich und wir kommen in die schöne Erosionslandschaft rund um den berühmten Zabriski Point. Der Besucherparkplatz befindet sich auf der linken Seite und nach einigen Minute zu Fuss stehen wir auf der Aussichtsplattform. Die Aussicht ist super schön.

Einige Zeit später erreichen wir Furnace Creek die einzige Siedlung im Nationalpark. Hier befinden wir uns bereits 50 m unter dem Meeresspiegel, wodurch die Temperaturen um einiges angestiegen sind. Zeit für eine kleine Pause, wofür das Furnace Creek Ranch und Ressort sich bestens eignet.

Motoglobe Motorradreisen. Die Harley steht auf der Nr. 190 und wir blicken zurück auf die lange gerade Strecke durch die Wüstenlandschaft des Death Valley.
Die Fahrt durchs Death Valley ist ein Erlebnis
Motoglobe Motorradreisen. Die Harley steht auf der Passhöhe des Towne Pass, vo wo man in ein Nebental des Death Valleys blickt.
Vom Towne Pass geht es runter in ein Nebental des Death Valley

Unsere Route führt uns weiter auf der Nr. 190 durch das Death Valley. Über den Towne Pass verlassen wir dann das Valley und gelangen in ein Nebental. Die Landschaft bleibt einmalig und unten angekommen, läuft uns auch noch ein Coyote über den Weg. Am Ende des Tals kommen wir an der kleinen Siedlung Panamint Spring vorbei, wo es Benzing, Drinks und auch etwas zu essen gibt.

Motoglobe Motorradreisen. Von der Strasse aus ist ein Koyote zu sehen.
Coyoten können öfters im Nationalpark beobachtet werden
Motoglobe Motorradreisen. Die Harley steht am Strassenrand der State Road Nr. 190 und wir blicken auf eine lange gerade Strasse mitten in eine Wüstengebiet und im Hintergrund sind die Siearra Madres zu sehen.
Kurz vor Lone Pine mit dem Sierra Nevada Gebirge im Hintergrund

Die Strasse steigt nun wieder an und windet sich durch die karge Landschaft. Beim Aussichtpunkt Father Crowley lohnt sich ein kurzer Stopp und die Aussicht zu geniessen. Oben angekommen, geht es die verbleibenden 60 km bis nach Long Pine mehrheitlich geradeaus. Da leider alle passablen Unterkünfte ausgebucht waren, mussten wir eine Nacht im überteuerten Hotel Comfort Inn buchen. Das Hotel als solches ist gut und stimmt das Preis / Leistungsverhältnis überhaupt nicht. Zudem liegt es ausserhalb der Ortschaft. Es lohnt sich also, eine Unterkunft in Lone Pine frühzeitig zu buchen.


Externe Links


Motorradreisen Hinweistafel zur vorherigen Route
Motorradreisen Hinweistafel zur Tourübersicht
Motorradreisen Hinweistafel zur nächsten Route

Finde mich hier

Motoglobe

Themen

Language