Motorrad

Mein Erfahrungen mit dem Bezinfilter von Guglatech

Ich rolle auf einen Kiesplatz vor einem unscheinbaren Wohnhaus in der abgelegenen tadschikischen Siedlung Murgab im Pamir Gebirge. Hier soll nach der Auskunft meines Gästehausinhabers eine der wenigen Tankstellen im Umkreis von mehreren hundert Kilometern sein.  

 

Noch bevor ich abgsteige, erscheint bereits ein Mann im Türrahmen. Mittels Zeichensprache fragt er mich sogleich, ob ich tanken will. Ich nicke, worauf er wieder ins Haus verschwindet und alsbald mit einer übergrossen, gefüllten PET-Flasche vor mir steht. Darin befindet sich eine nach Benzin aussehende und riechende Flüssigkeit, die kurz darauf in den Tank meiner KTM sprudelt.

 

Wohl ist mir dabei gar nicht. Stattdessen schwirrt mir durch den Kopf: Ist das wirklich reines Benzin oder ist es mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten gestreckt? Habe ich deshalb bald mit einem stotternden Motor oder gröbere Probleme zu kämpfen? Wie das ausging, liest du weiter unten.

Solche und ähnliche Tankstellen gibt es oft auf Fernreisen
Solche und ähnliche Tankstellen gibt es oft auf Fernreisen
Direkt beim Einfüllstutzen wird der Benzinfilter eingebaut
Direkt beim Einfüllstutzen wird der Benzinfilter eingebaut

Diese und ähnliche Situationen erleben viele von uns auf einer Motorradreise durch ferne Länder. Zudem kann auch an Tankstellen mit Zapfsäulen das Benzin durch schlecht gewartete Tanks verunreinigt sein.

 

Der bereits vorhandene Filter bei der Benzinpumpe siebt mögliche Partikel bereits gut heraus. Die Filterkapazität ist aber begrenzt und Wasser oder andere Substanzen kann er nicht herausfiltern.  Es besteht deshalb die Gefahr, dass die Benzinpumpe wegen Dreckpartikel kaputt geht, die Einspritzdüse verstopft wird, eine beigemischte Flüssigkeit das Brennverhalten des Benzins teilweise oder ganz verhindert oder chemische Substanzen andere Defekte im Kraftstoffsystem verursachen.

 

Gründe genug für die Suche nach einem zusätzlichen Benzinfilter. Dabei ist mir der Filtereinsatz der Firma Guglatech aufgefallen.

Positive Punkte

  • Je nach Motorradmodell angepasste Filtereinsätze
  • Einbau direkt beim Einfüllstützen des Tank
  • Da fix installiert, ist die Filterung unkompliziert
  • Sowohl Partikel als auch Wasser und andere Substanzen bleiben im Filter zurück
  • Herausgefilterte Flüssigkeiten gelangen tropfweise in den Tank oder werden mit der Herausnahme des Filters weggeschüttet
  • Keine Wartung nötig
  • Langlebig
  • Positive Erfahrungsberichte anderer Motorradreisenden
Der Filtereinsatz von Guglatech
Der Filtereinsatz von Guglatech
Der Einbau benötig nur wenige Minuten
Der Einbau benötig nur wenige Minuten

Was sind meine Erfahrungen nach meiner 20'000 km langen Reise?

  • Der Motor stotterte und starb nie ab aufgrund unverunreinigtem Benzins
  • Die Benzinpumpe arbeitete anstandslos
  • Das Einspritzsystem funktionierte jederzeit zu 100 %
  • Der Einbau war innert weniger Minuten erledigt
  • Kein zusätzlicher Aufwand beim Tanken
  • Beim Tanken schäumt das Benzin, was mehr Zeit benötigt

Zu Hause schnitt ich den Filter auf, um zu sehen, was alles hängenblieben ist. Erstaunlicherweise waren dies nur wenige kleine Partikel. Ob flüssige Substanzen herausgefiltert wurden, kann ich nicht eruieren.

Im augeschnittenen Filter sind keine gefilterten Partikel ersichtlich
Im augeschnittenen Filter sind keine gefilterten Partikel ersichtlich
Minimale Ablagerungen
Minimale Ablagerungen

Sollte das PET-Flaschen Benzin in Murgab mit anderen Flüssigkeiten gestreckt worden sein, filterte der Guglatechfilter diese erfolgreich heraus. Meine Weiterfahrt verlief nämlich ohne Probleme.

 

Abschliessend kann ich keine klare Antwort darauf geben, ob der zusätzliche Filter wirklich nötig gewesen wäre. Trotzdem werde ich auf meiner nächsten Fernreise diesen Filter wieder verwenden. Lieber doppelt gefiltertes Benzin, als irgendwo wegen einem defekten Kraftstoffsystem stehen zu bleiben.

 

Nähere Information über die Filter findest du auf der Webseite der Firma Guglatech.