Motorradreise Mongolei - Schweiz


Kroatien, Italien, Schweiz

«Eine abenteuerliche Reise geht zu Ende»

Entlang der kroatischen Küste Richtung Norden

Von Kotor, Montenegro, über Dubrovnik, Split, Senj, Rijeka nach Slowenien und weiter nach Triest

Tage 103 - 104 (Km 19'044)

Ich geniesse den Ausblick auf die Hafenbucht von Dubrovnik, in der zwei grosse Kreuzfahrtschiffe liegen, und lasse mich von der Sonne aufwärmen. Vorbei sind die warmen bis heisse Temperaturen, die mich die letzten drei Monate begleiten haben.

 

Die Aussichtsplattform liegt direkt an der Küstenstrasse bei der Dubrovnik Brücke und wird rege besucht. Gerade parkieren zwei polnische Motorradfahrer neben mir und wir kommen gleich ins Gespräch. Sie sind auf dem Weg in die albanischen Berge und mussten gestern einen mehrstündigen Zwangsstopp in der Küstenstadt Makarska einlegen, weil die Weiterfahrt über die Küstenstrasse wegen zu starken Winden für Motorräder und Lastwagen gesperrt war. Da habe ich ja wieder einmal Glück gehabt, denn heute ist es fast Windstill und der Bora, so nennen sich diese Winde, bläst nicht alles weg.

 

Mein heutiges Tagesziel ist die kleine Stadt Trogir, die auf einer kleinen Insel vor dem Festland liegt und eine schöne Altstadt besitzt. Doch zuerst geht es während fünf Stunden der schönen kroatischen Küste entlang. Leider mit relativ viel Verkehr in Form von langsam fahrenden Wohnmobilien und rasenden einheimischen Autofahrer.

 

Abends schlendere ich ein wenig durch die Altstadt von Trogir und bestelle in einem kleinen unscheinbaren Restaurant einen leckeren Fischburger. Auf dem Weg ins Guesthaus zieht mich dann noch die Auslage einer Eisdiele in ihren magischen Bann und mmmmmm es schmeckt auch so gut wie es aussieht. 

 

Zurück im Zimmer leere ich meine Hosentaschen, die ich als Geldbeute benutze, und muss feststellen, dass von den mitgenommenen € 40.00 wenig übriggeblieben ist. Verrückt, wie sich das Preisniveau über die letzten paar Tage inflationsartig erhöht hat.

 

Ausgeschlafen sitze ich heute Morgen auf der Sonnenterrasse des Guesthauses und bekomme ein reichhaltiges Frühstück. Einfach traumhaft, so in den Tag zu starten. Ich lasse mir deshalb etwas mehr Zeit und fahre erst gegen 10.00 Uhr los.

 

Das erste Stück fahre ich auf der Autobahn bis nach Starigrad Parklencia. Hier biege ich auf die über 170 Km lange Küstenstrasse bis nach Rijeka ab. Der Hauptverkehr rollt weiter über die Autobahn bis nach Rijeka, was auf der gut ausgebauten Küstenstrasse Freiraum bietet mal wieder etwas am Gasgriff zu drehen.

 

In Senj kaufe ich in einem Supermarkt eine kleine Zwischenverpflegung. Beim Verstauen der Esswaren biegt ein Motorradfahrer auf den Parkplatz ein und platziert sein Motorrad neben mir. "Den kenne ich" saust es mir durch den Kopf und tatsächlich, es ist der belgische Biker, der in Georgien bei der Höhlenstadt Wardsia am gleichen Ort wie ich ein Foto machte und wir ins Gespräch kamen. Lustig, solche Zufallsbegegnungen.

 

Wir plaudern ziemlich lange zusammen und so muss ich jetzt ein weiteres Mal etwas am Gashahn drehen, damit ich noch vor dem Eindunkeln bis nach Triest komme, was auch klappt.

Entlang der Bucht von Kotor nach Kroatien
Entlang der Bucht von Kotor nach Kroatien
Eine vielbesuchtesten Städte der Adria Küste, Dubrovnik
Eine vielbesuchtesten Städte der Adria Küste, Dubrovnik

Die Hafenbucht von Dubrovnik
Die Hafenbucht von Dubrovnik
Teilweise biegt die Küstenstrasse kurz ins Landesinnere ab
Teilweise biegt die Küstenstrasse kurz ins Landesinnere ab

Die Bascina Seen bei Plocé
Die Bascina Seen bei Plocé
Unterwegs auf der Küstenstrasse
Unterwegs auf der Küstenstrasse

Zwischen Makarska und Omis
Zwischen Makarska und Omis
Die schöne gelegene Ortschaft Primosten
Die schöne gelegene Ortschaft Primosten

Mit dieser Aussicht schmeckt der Kaffee doppelt so gut
Mit dieser Aussicht schmeckt der Kaffee doppelt so gut
Zwischen Senj und Rijeka
Zwischen Senj und Rijeka


Eine abenteuerliche Reise geht zu Ende

Von Triest nach Meran und weiter über St. Anton, Österreich, nach Zürich

Tage 105 - 106 (Km 19'784)

Einmal mehr weckt mich die Morgensonne. Was für ein schöner Start in meinen letzten Reisetag. Ich stehe auf und packe meine Sachen zusammen. Dabei bleiben alle wärmenden Kleidungsstücke auf dem Bett liegen, damit ich sie zum Fahren anziehen kann. Der gestrige Tag hat gezeigt, dass die Temperaturen tief sind trotz schönem Wetter.

 

Danach gehe ich in den Frühstücksraum und plaudere während des Essens ein wenig mit den Eltern des Hoteleigentümers und Mitarbeitenden.

 

Thomas, welchem das Hotel gehört, kenne ich über Facebook. Er ist selber Motorradfahrer und unternimmt immer wieder Reisen in verschiedene Länder. Als klar war, dass meine Route über Meran führen wird, hat er mich spontan in sein Hotel eingeladen. Gastfreundschaft pur.

 

Der Wetterbericht für die Schweizer Alpen ist leider schlecht und für den Flüelepass ist Schnee angesagt. Es bleibt mir deshalb nichts anderes übrig, als über den Reschenpass nach Österreich zu fahren und dann über St Anton nach Bregenz und in die Schweiz.

 

Kaum habe ich die österreichische Grenze überschritten, nehmen die Wolken überhand und es beginnt leicht zu rieseln. Unter einer Brücke halte ich deshalb an und krame die Regenhosen aus meinen Gepäck. Die sind seit knapp drei Monaten unangetastet am gleichen Ort verpackt und freuen sich, an die frische Luft zu kommen.

 

Auf dem Arlbergpass liegt neben der Strasse bereits etwas Schnee der Vortage und es ist eisig kalt. Überhaupt nicht einladend hier einen Kaffeestopp im Bergrestaurant einzulegen, weshalb ich fröstelnd weiterfahre. Eine gute Entscheidung, wird doch das Wetter Richtung Bregenz wieder besser.

 

Am Schweizer Zoll werde ich durchgewunken und das Carnet de Passage stempelt der Beamte ohne Verzögerung ab. Danach fahre ich gleich auf die Autobahn Richtung Zürich.

 

Um 16.45 Uhr stelle ich dann zum letzten Mal den KTM Motor auf dieser Reise ab. Nach 3 1/2 Monaten und knapp 20'000 km bin ich glücklich und zufrieden zu Hause angekommen. Eine fantastische Reise geht zu Ende.

Ausblick vom Gampelpass auf die Dolomiten
Ausblick vom Gampelpass auf die Dolomiten
Die Talebene mit der Ortschaft Meran im Hintergrund
Die Talebene mit der Ortschaft Meran im Hintergrund

Der berühmte Kirchturm im Reschensee auf dem gleichnamigen Pass
Der berühmte Kirchturm im Reschensee auf dem gleichnamigen Pass
Glücklich und zufrieden zu Hause angekommen
Glücklich und zufrieden zu Hause angekommen




Folge mir

Themen

Motoglobe

Language